EFT-Therapie (Emotional Freedom Technique) bei emotionalem Stress

Der menschliche Körper besitzt ein Energiesystem von elektromagnetischer Art, bekannt aus der chinesischen Medizin (siehe Akupunktur). In sogenannten Meridianen, den Energiekanälen, fliessen die Energieströme, die z.B. die inneren Organe mit Lebenskraft versorgen.

Der ungestörte Energiefluss ist die Voraussetzung für die Aufrechterhaltung der Gesundheit, für die Regeneration und für die Heilung. „Alles Leben fließ.“ (Heraklit, griech. Philosoph)

In der EFT-Methode (nach Gary Craig, USA) werden auf geniale Weise Wissen der Chinesischen Medizin mit Erkenntnissen der Gehirnforschung und der angewandten Kinesiologie kombiniert, um körperliche, emotionale und mentale Blockaden aufzulösen. Durch das Beklopfen von 13 Akupunktur-Punkten ist es möglich, den Energiefluss wiederherzustellen.

Eine gut verständliche Beschreibung und Anleitung der Methode finden Sie in meinem Buch:
EFT – Emotional Freedom Techniques: Die verblüffend einfache Methode zur Lösung von Blockaden und Beschwerden aller Art
Autor: Jürgen A. Doose,
Nymphenburger Verlag München
ISBN 3-485-01017-0

Im Grunde geht mit allen Beschwerden eine Blockade des Energieflusses einher, durch die jegliches Beschwerdebild/Symptomatik erst entstehen kann. Dies gilt sowohl für körperliche Beschwerden, als auch im Falle eines psychischen Traumas oder einer Angststörung. Mithilfe von EFT ist es möglich eine Retraumatisierung durch Erinnerung zu verhindern und jegliche negative Auswirkungen des Traumas aufzulösen, sodass Gedanken an zurückliegende Verletzungen keine emotionalen Belastungen mehr auslösen.

In einer empirischen Studie der Florida State University erwies sich EFT als die effektivste Methode zur Auflösung posttraumatischer Belastungsstörungen. Ebenso wirksam ist EFT bei allen Stressfaktoren wie Ärger, Wut, Schuldgefühlen, allen Ängsten wie Prüfungsangst, Flugangst, Höhenangst etc.

Auch bei der Bearbeitung von negativen Glaubensätzen, mit denen man seine Erfahrungsmöglichkeiten in allen Lebensbereichen begrenzt, hat EFT gute Ergebnisse gezeigt.

EFT kann deshalb auch im Bereich „Personal Coaching“ eingesetzt werden, wenn es darum geht, seine Effektivität in einem konkreten Lebensbereich zu verbessern.

EFT ist sogar als Selbsthilfe-Methode geeignet, da eine einfache Variante auch für Laien und Kinder leicht zu erlernen ist und z.B. bei Kopfschmerzen oder Prüfungsangst schnelle Hilfe bringt.

*Beispiele aus der Praxis:*

1.Beispiel
Ein junger Mann kam zu mir und klagte über chronische Schmerzen im rechten Arm, vom Orthopäden als „Mausarm“ diagnostiziert, die selbst nach intensiver Physiotherapie über einen Zeitraum von 6 Monaten nicht behoben werden konnten. Der Patient arbeitete beruflich als Programmierer; er stand tagtäglich unter erheblichem Leistungsdruck, war gezwungen fast täglich Überstunden zu machen, die ihm nicht bezahlt wurden und hatte Angst, sich für bessere Arbeitsbedingungen einzusetzen, da er befürchtete, dann seine Arbeit zu verlieren.

Nach zwei Behandlungen mit EFT mit einer Gesamtdauer von 60 Minuten war der Mann dauerhaft beschwerdefrei. Nachdem seine Ängste mithilfe von EFT aufgelöst worden waren, löste sich auch die schmerhafte Verspannung im Arm restlos auf.

* Er litt unter der Angst Fehler zu machen, was zu erhöhter Anspannung führte; seine Tätigkeit erforderte u.A. Abrechnungen zu machen, bei denen erhebliche Verluste entstehen konnten.
* Er litt unter der Angst sich beim Chef zu beschweren, da er befürchtete entlassen zu werden; er verfügte über keine offizielle Ausbildung, sondern hatte seine Fähigkeiten auf autodidaktische Weise erlernt und nur durch persönliche Empfehlung eine Anstellung als Programmierer gefunden. Insofern befürchtete er bei einer Entlassung wieder in seinen alten Beruf zurückkehren zu müssen.
* Er ärgerte sich über die Ungerechtigkeit der unbezahlten Überstunden seit Jahren, was zu zusätzlichen Spannungen führte.
* Dazu kamen Spannungen mit seiner Ehefrau, da seine Stimmung durch die beruflichen Schwierigkeiten sehr gedrückt wurde und er immer zu spät nach Hause kam.

Den Ärger haben wir natürlich auch mithilfe von EFT auflösen können. Das „happy end“ der Geschichte war: nachdem er es wagte mit seinem Chef ein offenes Gespräch zu führen, bekam er nicht nur Lob, sondern auch eine
Gehaltserhöhung, was ihn natürlich sehr erleichterte.

2. Beispiel
Vor kurzem kam ein Mann, ca. 35 J., zu mir mit panischer Angst vorm Fliegen. Er war noch nie in seinem Leben geflogen! Nun war seine Großmutter, die in Portugal lebte, gestorben und sollte dort auch beerdigt werden und er mußte zur Beerdigung, die in Kürze stattfinden sollte. Er hatte sich schon nach Nachtzügen erkundigt etc., sein Psychoanalytiker hatte ihm allerdings den Rat gegeben, es auf die Schnelle noch mal mit mir zu versuchen, da er wußte, dass ich mit EFT arbeite.

Wir hatte innerhalb von zwei Tagen zwei Sitzungen a 30 Minuten und danach hörte ich nichts mehr von ihm. Ich erhielt allerdings zwei Wochen später eine Postkarte aus Portugal, auf der er von den wunderschönen Wolkenbildern schwärmte, die er während des Fluges bestaunen durfte.

Ich könnte Ihnen noch viele, ähnliche Beispiele beschreiben.
Grundsätzlich möchte ich über das Thema „Angst“ Folgendes sagen:

Ich unterscheide zwischen Furcht und Angst; Furcht ist eine reale Bedrohung im Hier und Jetzt, z.B. wenn man über eine viel befahrene Strasse gehen will und befürchten muss, angefahren zu werden, wenn man nicht aufpasst. Man ist etwas angespannt und das ist auch gut so, weil man schnell handeln können muss.

Angst wird ausschließlich erzeugt durch in-die-Zukunft-denken; man stellt sich etwas Schlimmes vor, was geschehen könnte, nimmt es als gesicherte Prognose und reagiert so, als wäre es schon da. Das nenne ich scherzhaft das persönliche Heimkinoprogramm des Menschen. Jeder hat es in irgendeiner Variation; man nennt es auch Projektion.

In jedem Fall hat es etwas mit Denken zu tun und negative Gedankenwirkungen lassen sich mit EFT schnell und effektiv auflösen!

EFT ist eine ungewöhnliche Methode; sie ist einfach und effektiv und in den Händen eines erfahrenen Therapeuten ein vollwertiges, therapeutisches Handwerkszeug. Mein Dank gilt Herrn Gary Craig (USA) und seinem Lehrer Dr. Callahan (USA)